Was bedeutet Politik für mich?

Zuhören, Verstehen, Anpacken.

Gemeinsam was bewegen und mich für andere einzusetzen, das ist mein Antrieb in der Politik. Dazu gehört für mich aufmerksames Zuhören, Anliegen verstehen, Probleme erkennen und konstruktive Lösungsvorschläge erarbeiten. 

Freiheit.

Freiheit bedeutet zwischen verschiedenen Möglichkeiten und Angeboten wählen zu können, um sein Leben selbstbestimmt zu führen. Freiheit bedeutet auch andere Meinungen zu zulassen. Zwang, Bevormundung und erhobene Zeigefinger gefährden die persönliche Freiheit und schaffen Abhängigkeitsverhältnisse – dem gilt es entgegen zuhalten. 

Verantwortung.

Wir leben in unserer Gesellschaft als Gemeinschaft. Damit dieses Modell funktioniert braucht es Rücksichtnahme auf einander und klare Spielregeln. Das bringt Verantwortung mit sich. Es geht mir in meiner Tätigkeit um ein umfassendes Verständnis von Verantwortung: für Familie und für sich selbst, für eine starke ehrenamtliche Zivilgesellschaft über Generationen hinweg wie auch für ein nachhaltiges Leben.

Humor.

Wenn es etwas gibt, das bei mir auf keinen Fall zu kurz kommen darf, dann ist es Humor. Auch wenn viele politische Themen notwendigerweise ernst zu betrachten sind – ich bin ein fröhlicher Mensch und lache sehr gerne, bringe aber auch gern andere zum Lachen. Und auch in der Politik ist – und muss immer – Platz für ein bisschen Humor sein!

Panel 2

Über mich

Mein Weg in die Politik.

 

Im „Schüssel-Wahlkampf“ 2006 hat mich das Polit-Fieber gepackt. Ein persönlicher Brief des ÖVP-Wahlkampfteams hat mich neugierig gemacht, mir die Aktivitäten aus nächster Nähe anzuschauen. Mich gemeinsam mit vielen anderen motivierten Menschen für die ÖVP einzusetzen hat mir irrsinnig viel Spaß gemacht. 

Nach der Wahl habe ich in meinem Heimatbezirk Döbling mein politisches Engagement fortgesetzt. Kurze Zeit nach meinem Start habe ich die Junge ÖVP Döbling als Obfrau übernommen. Von 2010 bis 2015 war ich Bezirksrätin im 19. Bezirk und seit 2015 bin ich Abgeordnete zum Wiener Gemeinderat und Landtag. Seither setze ich mich in Wien für meine Herzensthemen Stadtentwicklung, Nachhaltigkeit und Landwirtschaft ein. 

Nicht zuletzt auf Grund meines Studium der „Raumplanung und Stadtentwicklung“ auf der TU Wien bzw. „Landschaftsplanung“ auf der BOKU und beschäftige ich mich seit Jahren mit diesen Themen. Als Gemeinderätin sehe ich, wie es um die Stadtplanung in Wien steht. Nach 5 Jahren lässt sich folgende Bilanz ziehen: es herrscht in diesem Bereich nach wie vor ein hohes Ausmaß an Intransparenz, Unsicherheit und Willkür.

Fest steht für mich: Wien braucht Konzepte, Grätzl zu beleben, Freiräume attraktiver zu gestalten und die Wiener Landwirtschaft zu erhalten. Mit diesen Themen stelle ich mich als Kandidatin der Wien-Wahl und setze mich ein für eine Stadt, die nicht nur heute, sondern auch morgen lebenswert ist.

Wenn Du diese Themen auch wichtig findest, unterstütze mich!

 

Panel 3 Platzhalter
Panel 4 Platzhalter