Was bedeutet Politik für mich?

Zuhören, Verstehen, Anpacken.

Mich für andere einzusetzen und meine unmittelbare Umgebung gestalten zu wollen, war mir immer schon ein großes Anliegen. Wenn es einen Leitspruch für mich gibt, den mir meine Eltern beigebracht haben, dann ist es sicher folgender: „Was du nicht willst, das man dir tut, das füg‘ auch keinem andren zu.“ Dieser Satz hat mich seit ich denken kann begleitet und bildet das Fundament für mein Lebens- und Politikverständnis. Dazu gehört für mich aufmerksam zuzuhören, Anliegen und Probleme zu verstehen und konstruktive Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Das war mir schon als Bezirksrätin und Gemeinderätin wichtig und bleibt mir auch als künftige Klubobfrau der ÖVP im Wiener Rathaus oberstes Handlungsprinzip.

Politik zu machen heißt für mich aber vor allem für unsere bürgerlichen Ideen mit Überzeugung einzustehen. Diese fußen auf einem starken Wertefundament: Gedanken zu Freiheit, Verantwortung und Gerechtigkeit sind für mich Grundlage und Leitlinie jeder politischen Entscheidung. 

FREIHEIT

Freiheit ist Garant für ein friedliches Zusammenleben und stellt den grundlegenden Wert unserer Demokratie und Gesellschaft dar. Freiheit bedeutet zwischen verschiedenen Möglichkeiten und Angeboten wählen zu können, um sein Leben und seine Ideen selbstbestimmt und proaktiv nach eigenen Wünschen und Vorstellungen in beruflicher, persönlicher und sozialer Hinsicht führen und verwirklichen zu können. Freiheit bedeutet auch andere Meinungen zu zulassen. Zwang, Bevormundung und erhobene Zeigefinger gefährden die persönliche Freiheit und schaffen Abhängigkeitsverhältnisse – dem gilt es entgegen zuhalten. 

VERANTWORTUNG

Wir leben in unserer Gesellschaft als Gemeinschaft. Damit dieses Modell funktioniert braucht es Rücksichtnahme auf einander, Spielregeln und auch das Übernehmen von Pflichten. Das alles bringt Verantwortung mit sich. Es geht mir in meiner Tätigkeit um ein umfassendes Verständnis von Verantwortung: für Familie und für sich selbst, für eine starke ehrenamtliche Zivilgesellschaft über Generationen hinweg wie auch für ein nachhaltiges Leben. Egoismus und Gleichgültigkeit sind aus meiner Sicht Gift für das Miteinander.

GERECHTIGKEIT

Gleiche Chancen für alle – das ist gerecht. Leistung und Einsatz wertschätzen – das ist gerecht. Gerechtigkeit sichert die Würde eines jeden einzelnen und seine Freiheit – und ist somit Basis für Frieden. Was ich nicht will ist Gleichmacherei – denn dort, wo im Namen der Gerechtigkeit Gleichmacherei betrieben wird, sind Fehlentwicklungen meist vorprogrammiert und die Lösungen dafür oftmals plump und zu einfach. Außerdem halte ich es für unfair und inakzeptabel andere oder auch den Staat auszunutzen.

HUMOR

Wenn es etwas gibt, das bei mir auf keinen Fall zu kurz kommen darf, dann ist es Humor. Auch wenn viele politische Themen notwendigerweise ernst zu betrachten sind – ich bin ein fröhlicher Mensch und lache sehr gerne, bringe aber auch gern andere zum Lachen. Und auch in der Politik ist – und muss immer – Platz für ein bisschen Humor sein!

Panel 1 Platzhalter
Panel 2

Über mich

Mit Weitblick für Wien! 

Auch wenn Wien eine wunderbare Stadt ist – es gibt viele Herausforderungen zu bewältigen: das Wachstum der Stadt, der Verkehr, die Sicherheit zum Beispiel – das alles beschäftigt uns hier in Wien. Als Gemeinderätin erlebe ich aber oft, dass Probleme und Sorgen der Wienerinnen und Wiener von der Stadtregierung abgetan und schön geredet werden. Ich finde Politik muss hinschauen, Probleme und Sorgen erkennen, sie ernst nehmen und versuchen sie zu lösen. Für mich ist deshalb klar: es braucht auch in Wien einen Neuen Stil – dafür setze ich mich ein.

Mein Lebenslauf: 

Nach der Matura habe ich an der TU Wien „Raumplanung und Raumordnung“ studiert und habe dann nach meiner Bachelorarbeit auf die BOKU gewechselt, wo ich ein Diplomstudium in „Landschaftsplanung und -architektur“ angeschlossen habe, das ich 2013 beendet habe.

Während meines Studiums konnte ich einige Praktika machen, war Tutorin und durfte danach als Assistentin im Bundesministerium für ein Lebenswertes Österreich arbeiten. Währenddessen hat es mich nochmal zurück auf eine Hochschule getrieben, wo ich mit dem Bachelorstudium „Agrarpädagogik“ begonnen habe.

Von 2015 bis 2018 war ich als Consultant bei Edelweiss Consulting tätig im Bereich der Organisationsentwicklung.

Privat bin ich seit 2016 verheiratet und verbringe meine Freizeit gerne mit Wandern, Reisen und Kochen.

Poltische Laufbahn:

Seit 2006 – aktives Mitglied der Jungen ÖVP
2009 bis 2014 – Obfrau der Jungen ÖVP Döbling
2014 bis 2018 – Obmann Stv. der Jungen ÖVP Döbling
2010 bis 2015 – Bezirksrätin der ÖVP Döbling
2012 bis 2018 – Landesobmann Stv. der Jungen ÖVP Wien
Seit 2013 – Bezirksparteiobmann Stv. der ÖVP Döbling
Seit 2015 – Abgeordnete zum Wiener Landtag und Gemeinderat
Seit 2017 – Vizepräsidentin der Stadtakademie
Seit 2018 – Klubobfrau des ÖVP Wien Rathausklubs

Panel 3

Kontakt

Sollten Sie Fragen oder ähnliches haben oder gerne meinen Newsletter erhalten wollen – melden Sie sich!  Und keine Sorge – wir gehen mit Ihren Daten vorsichtig um.

…oder abonnieren Sie meinen Newsletter!

Panel 4 Platzhalter